Weihnachten in Indien

Written by admin. Posted in Bräuche, Feste, Land & Leute, Leben in Indien

Auch in Indien feiern die Menschen Weihanchten. Dort heißt es “Baba Din” (“Großer Tag”). Da Weihnachten aber ein christliches Fest ist und in Indien von den ca. 1,2 Milliarden Einwohnern nur etwa 24 Millionen Christen sind, wird Weihanchten in Indien nur von Wenigen gefeiert.Mit der Einwanderung der Europäer in Indien, wurde auch das Weihnachtsfest eingeführt. Die Bräuche zu diesem Fest sind denen in Europa daher recht ähnlich. Natürlich wachsen in Indien keine Tannen.

Daher werden Bananen- und Mangobäume mit Kugeln und Schnickschnack beschmückt. Zwar feiern die Inder Weihnachten auch am 24. Dezember, die Geschenke gibt es aber erst am Tag darauf. Sie hängen dann ebenfalls an den Mangosträuchen. Als erster erhält das Familienoberhaupt sein Geschenk. Es ist immer eine Zitrone, die die Verehrung des Familienoberhauptes symbolisieren soll.

Das Lichterfest Indiens – Diwali

Verbreiteter ist in Indien das hinduistische Lichterfest “Diwali”, da ein Großteil der Inder dem Hinduismus angehören. Die Aufregung um dieses Fest kommt der für das Weihnachtsfest in Deutschland etwa gleich. Gefeiert wird das Fest immer Ende Oktober/Anfang November, immer 20 Tage nach Neumond. Das Datum ändert sich durch das Aufteten des Neumondes daher. Über mehrere (je nach Region zwischen 1 – 5 Tagen) Tage feiern die Hindus ausgelassen den Sieg des Guten über das Böse, den Sieg des Lichts über die Dunkelheit und das Erkennen der eigenen inneren Stärken.  Tausende Lichter brennen zu diesem Fest in und an Wohnhäusern, Geschäften und Straßen. Sie sollen den Geistern der Toten den Weg in das Land der Seligkeit zeigen.



Die nächsten Diwali Feste finden am 3. November 2012 und am 23. Oktober 2014 statt.

Arbeiten in Indien ist anders. Einige Tips für den Umgang mit indischen Kollegen

Written by admin. Posted in Erfahrungsberichte, Leben in Indien

Indien und Deutschland sind etwa 7000 Kilometer voneinander entfernt. Mindestens so weit voneinander entfernt sind auch die Ansichten was die richtige Arbeitsweise und den Umgang mit Kollegen betrifft. Es gibt tausende Dinge, die in Indien ganz anders sind als in Deutschland. Während der Deutsche im Arbeitsleben erpicht ist auf Pünktlichkeit und die genaue Einhaltung der Regeln, sieht das im indischen Business etwas anders aus.

@M. Gade/pixelio.de

In Indien kannst du fleißig an deiner Beharrlichkeit üben. Wenn du etwas möchtest, dann wirst du lange lange dafür kämpfen müssen, um es auch durchzudrücken. Ich wollte einmal ein Praktikum machen und habe allein sechs mal anrufen müssen, bis mir die Sekretärin die richtigen Kontaktdaten preisgegeben hat. Die schriftliche Zusage war dann leider auch plötzlich weg und man hatte von mir noch niemals etwas gehört. Das ganze Prozedere ging dann von vorne los. Zum Schluss hab ich das Praktikum aber bekommen. Beharrlichkeit lohnt sich in Indien also sehr und wird nicht mit Aufdringlichkeit verwechselt.

Indien sieht sich als aufstrebende Wirtschaftsmacht und das ist das Land auch. Daher sollte sich niemand wundern, wenn direkt nach der Begrüßung die Visitenkarten ausgetauscht werden. Der Inder hat sein Business-Netzwerk im Blick und möchte es ausbauen. Zum Gesprächseinstieg ist, wie ich das bisher empfunden habe, meist die europäische Kultur Thema. Inder sind sehr interessiert und fasziniert von Europa. Sie erzählen natürlich auch gerne über ihre Kultur. Aber mach bloß nicht Indiens Armut zum Thema. Es kommt natürlich nicht gut an zu Gesprächsbeginn die negativen Seiten des Landes zu besprechen. Sport, wie Kricket, ist dagegen immer ein gutes Einstiegsthema.

Vergiss bitte den Anspruch an deutsche Pünktlichkeit. Wenn du zu einem Meeting in Indien pünktlich bist, ist das toll! Allerdings nur für dich, denn du wirst wohl der Einzige sein, der da ist. Der Rest findet sich AB einer halben Stunde später ein. Sind dann alle da, werden die wirklich wichtigen Entscheidungen bei einem Geschäftsessen, aber immer vor dem eigentlichen Hauptgang, gefällt.

Hast du einen Job in einem internationalen Unternehmen könntest du in den Genuss von geregelten Arbeitszeiten kommen. Der Inder kennt so etwas aber eigentlich nicht unbedingt. Das wird die auch auffallen, wen du nachts durch die Straßen läufst. Manche Läden sind geöffnet, manche geschlossen – jeder arbeitet so lange bis er glaubt genug Geld verdient zu haben für den Tag. Wenn du also ein paar Überstunden machen musst, solltest du deshalb nicht gleich an die Decke gehen.

Fettnäpfchenführer Indien: Be happy oder das no problem-Problem    Business-Knigge für deutsche Manager in Indien: Verhaltensweisen verstehen und Zusammenarbeit erfolgreich gestalten    Geschäftskultur Indien kompakt: Wie Sie mit indischen Geschäftspartnern, Kollegen und Mitarbeitern erfolgreich zusammenarbeiten    Business-Knigge Indien: Grundlegende landestypische Verhaltensregeln der Geschäftswelt Indiens – aus der Fachhörbuchreihe Express-Wissen

Videos, Slideshows and Podcasts by Cincopa Wordpress Plugin